Urteil Nr. 183/2018 im Verfassungsgerichtshof, 19. Dezember 2018

Datum der Entscheidung:19. Dezember 2018
Emittent:Verfassungsgerichtshof
 
KOSTENLOSER AUSZUG

Geschäftsverzeichnisnr. 7020

Entscheid Nr. 183/2018 vom 19. Dezember 2018

ENTSCHEID

In Sachen: Klage auf einstweilige Aufhebung der Wortfolge « des Direktors des Prüfstands » in Artikel 19 § 2 des Gesetzes vom 8. Juli 2018 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen über den Prüfstand für Feuerwaffen sowie von Artikel 8 desselben Gesetzes, erhoben von Jean-Luc Stassen.

Der Verfassungsgerichtshof,

zusammengesetzt aus den Präsidenten F. Daoût und A. Alen, und den Richtern L. Lavrysen, J.-P. Snappe, J.-P. Moerman, E. Derycke, T. Merckx-Van Goey, P. Nihoul, R. Leysen und M. Pâques, unter Assistenz des Kanzlers F. Meersschaut, unter dem Vorsitz des Präsidenten F. Daoût,

erlässt nach Beratung folgenden Entscheid:

  1. Gegenstand der Klage und Verfahren

Mit einer Klageschrift, die dem Gerichtshof mit am 8. Oktober 2018 bei der Post aufgegebenen Einschreibebrief zugesandt wurde und am 11. Oktober 2018 in der Kanzlei eingegangen ist, erhob Jean-Luc Stassen, unterstützt und vertreten durch RA E. Lemmens, in Lüttich zugelassen, Klage auf einstweilige Aufhebung der Wortfolge « des Direktors des Prüfstands » in Artikel 19 § 2 des Gesetzes vom 8. Juli 2018 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen über den Prüfstand für Feuerwaffen sowie von Artikel 8 desselben Gesetzes (veröffentlicht im Belgischen Staatsblatt vom 17. Juli 2018).

Mit separater Klageschrift beantragt die klagende Partei ebenfalls die Nichtigerklärung derselben Gesetzesbestimmungen.

Durch Anordnung vom 25. Oktober 2018 hat der Gerichtshof den Sitzungstermin für die Verhandlung über die Klage auf einstweilige Aufhebung auf den 14. November 2018 anberaumt, nachdem die in Artikel 76 § 4 des Sondergesetzes vom 6. Januar 1989 über den Verfassungsgerichtshof genannten Behörden aufgefordert wurden, ihre etwaigen schriftlichen Bemerkungen in der Form eines Schriftsatzes spätestens am 9. November 2018 einzureichen und eine Abschrift derselben innerhalb derselben Frist der klagenden Partei zu übermitteln.

Der Ministerrat, unterstützt und vertreten durch RA J.-F. De Bock und RÄin V. De Schepper, in Brüssel zugelassen, hat schriftliche Bemerkungen eingereicht.

Auf der öffentlichen Sitzung vom 14. November 2018

- erschienen

. RA E. Lemmens, für die klagende Partei,

. RA J.-F. De Bock, für den Ministerrat,

- haben die referierenden Richter M. Pâques und E. Derycke Bericht erstattet,

- wurden die vorgenannten Rechtsanwälte angehört,

- wurde die Rechtssache zur Beratung gestellt.

Die Vorschriften des vorerwähnten Sondergesetzes vom 6. Januar 1989, die sich auf das Verfahren und den Sprachengebrauch beziehen, wurden zur Anwendung gebracht. II. Rechtliche Würdigung

(...)

In Bezug auf die angefochtenen Bestimmungen

B.1. Die klagende Partei beantragt die einstweilige Aufhebung der Wortfolge « des Direktors des Prüfstands » in Artikel 19 § 2 des Gesetzes vom 8. Juli 2018 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen über den Prüfstand für Feuerwaffen (nachstehend: Gesetz vom 8. Juli 2018) sowie - nötigenfalls - von Artikel 8 desselben Gesetzes.

B.2.1. Der angefochtene Artikel 19 § 2 gehört zu den Schlussbestimmungen, die in Kapitel 6 des Gesetzes enthalten sind. Er bestimmt:

Il est mis fin de plein droit aux mandats du directeur du banc d’épreuves, du président, du vice-président et des syndics de la commission administrative qui sont en fonction lors de l’entrée en vigueur de la présente loi.

Ils continuent à exercer leur mandat jusqu’à ce qu’il soit pourvu à leur remplacement

.

B.2.2. Artikel 8 des angefochtenen Gesetzes zählt zu den Bestimmungen über den Direktor des Prüfstands, die in Kapitel 3 desselben Gesetzes enthalten sind:

CHAPITRE 3. - Le directeur

Art. 7. Le directeur du banc d’épreuves est nommé par le Roi, et peut être démis par Lui.

Le Roi fixe la procédure de nomination, d’évaluation, de suspension et de la fin du mandat du directeur.

Art. 8. Le directeur est nommé pour une période de six ans. Le mandat est renouvelable après un avis favorable du Conseil d’administration.

Art. 9. Le directeur est responsable de la gestion journalière du banc d’épreuves et pose toutes les actions nécessaires ou utiles pour l’exécution de ses missions, et peut à cet effet conclure des engagements.

Le directeur est soumis au contrôle du Conseil d’administration

. B.2.3. Nach Artikel 20 des angefochtenen Gesetzes tritt dieses am 1...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN