Urteil Nr. 168/2018 im Verfassungsgerichtshof, 29. November 2018

Datum der Entscheidung:29. November 2018
Emittent:Verfassungsgerichtshof
 
KOSTENLOSER AUSZUG

Geschäftsverzeichnisnrn. 6810 und 6870

Entscheid Nr. 168/2018 vom 29. November 2018

ENTSCHEID

In Sachen: Klagen auf Nichtigerklärung der Artikel 77 und 79 des Gesetzes vom 25. Dezember 2017 zur Reform der Gesellschaftssteuer, erhoben von Michel Maus und von der VoG « Vereniging van accountants, bedrijfsrevisoren, belastingconsulenten, boekhouders en fiscalisten » und anderen.

Der Verfassungsgerichtshof,

zusammengesetzt aus den Präsidenten A. Alen und F. Daoût, und den Richtern L. Lavrysen, J.-P. Snappe, J.-P. Moerman, E. Derycke und P. Nihoul unter Assistenz des Kanzlers P.-Y. Dutilleux, unter dem Vorsitz des Präsidenten A. Alen,

erlässt nach Beratung folgenden Entscheid:

  1. Gegenstand der Klagen und Verfahren

    1. Mit einer Klageschrift, die dem Gerichtshof mit am 5. Januar 2018 bei der Post aufgegebenem Einschreibebrief zugesandt wurde und am 8. Januar 2018 in der Kanzlei eingegangen ist, erhob Michel Maus Klage auf Nichtigerklärung der Artikel 77 und 79 des Gesetzes vom 25. Dezember 2017 zur Reform der Gesellschaftssteuer (veröffentlicht im Belgischen Staatsblatt vom 29. Dezember 2017).

    2. Mit einer Klageschrift, die dem Gerichtshof mit am 2. März 2018 bei der Post aufgegebenem Einschreibebrief zugesandt wurde und am 5. März 2018 in der Kanzlei eingegangen ist, erhoben Klage auf Nichtigerklärung der Artikel 77 und 79 desselben Gesetzes: die VoG « Vereniging van accountants, bedrijfsrevisoren, belastingconsulenten, boekhouders en fiscalisten », Johan Van Haeverbeke, José Haustraete und Jacques Hellin, unterstützt und vertreten durch RA T. Lauwers, in Gent zugelassen.

    Diese unter den Nummern 6810 und 6870 ins Geschäftsverzeichnis des Gerichtshofes eingetragenen Rechtssachen wurden verbunden.

    Der Ministerrat, unterstützt und vertreten durch J. De Vleeschouwer, Berater beim FÖD Finanzen, hat einen Schriftsatz eingereicht und die klagenden Parteien in der Rechtssache Nr. 6870 haben einen Erwiderungsschriftsatz eingereicht.

    Durch Anordnung vom 25. September 2018 hat der Gerichtshof nach Anhörung der referierenden Richter L. Lavrysen und J.-P. Snappe beschlossen, dass die Rechtssache verhandlungsreif ist, dass keine Sitzung abgehalten wird, außer wenn eine Partei innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt der Notifizierung dieser Anordnung einen Antrag auf Anhörung eingereicht hat, und dass vorbehaltlich eines solchen Antrags die Verhandlung am 17. Oktober 2018 geschlossen und die Rechtssache zur Beratung gestellt wird.

    Da keine Sitzung beantragt wurde, wurde die Rechtssache am 17. Oktober 2018 zur Beratung gestellt.

    Die Vorschriften des Sondergesetzes vom 6. Januar 1989 über den Verfassungsgerichtshof, die sich auf das Verfahren und den Sprachengebrauch beziehen, wurden zur Anwendung gebracht.

  2. Rechtliche Würdigung

    (...)

    In Bezug auf die angefochtenen Bestimmungen

    B.1.1. Die angefochtenen Bestimmungen sehen eine neue Regelung für die Berechnung des Zinssatzes der Verzugs- und Aufschubzinsen bezüglich der Einkommensteuern vor. B.1.2. Artikel 77 des Gesetzes vom 25. Dezember 2017 zur Reform der Gesellschaftssteuer (im Folgenden: Gesetz vom 25. Dezember 2017) ändert Artikel 414 § 1 des Einkommensteuergesetzbuches 1992 (im Folgenden: EStGB 1992) ab und führt insofern eine neue Berechnungsweise für den Zinssatz der Verzugszinsen ein, die die Steuerpflichtigen bei verspäteter Zahlung ihrer Einkommensteuerschulden zu entrichten haben. Kraft der angefochtenen Bestimmung darf diese Berechnungsweise jedoch nicht dazu führen, dass der Zinssatz weniger als vier oder mehr als zehn Prozent beträgt.

    Der somit abgeänderte Artikel 414 § 1 bestimmt:

    § 1er. A défaut de paiement dans les délais fixés aux articles 412, 413 et 413/1, les sommes dues sont productives au profit du Trésor pour la durée du retard, par dérogation à l’article 2, § 2, de la loi du 5 mai 1865 relative au prêt à intérêt, d’un intérêt au taux tel que déterminé conformément à l’alinéa 2, calculé par mois civil.

    Ce taux est adapté annuellement, et correspond à la moyenne des indices de référence J relative aux obligations linéaires à 10 ans des mois de juillet, août et septembre de l’année précédant celle au cours de laquelle le taux est applicable, sans que celui-ci ne puisse être inférieur à 4 p.c., ni supérieur à 10 p.c. Ces indices sont publiés par l’Agence fédérale de la Dette, tels que visés à l’article 8 de l’arrêté royal du 14 septembre 2016 relatif aux coûts, aux taux, à la durée et aux modalités de remboursement des contrats de crédit soumis à l’application du livre VII du Code de droit économique et à la fixation des indices de référence pour les taux d’intérêt variables en matière de crédits hypothécaires et de crédits à la consommation y assimilés.

    Le Service public fédéral Finances fait connaître, via un avis au Moniteur belge, au courant du dernier trimestre de chaque année le taux applicable pour l’année civile qui suit en vertu des dispositions de l’alinéa 2.

    Cet intérêt est calculé par mois civil pour chaque cotisation sur la somme restant due, arrondie au multiple inférieur de 10 euros, à partir soit du premier jour du mois qui suit celui de l’échéance, soit à partir du premier jour du mois qui suit celui du paiement précédent pour autant qu’une somme ait été imputée sur la dette en principal, jusqu’au dernier jour du mois au cours duquel a lieu le paiement.

    Toutefois, lorsque le précompte professionnel n’est pas payé dans le délai fixé, il est dû en outre pour le mois de l’échéance :

    - un demi-mois d’intérêt dans les cas visés à l’article 412, alinéas 2, 3 et 5;

    - un sixième de mois d’intérêt dans le cas visé à l’article 412, alinéa 4.

    L’intérêt de retard n’est pas dû lorsque son montant n’atteint pas 5 EUR par mois

    . B.1.3. Aus den Vorarbeiten geht hervor, dass der Gesetzgeber beabsichtigt, den Zinssatz der Verzugszinsen, der vorher sieben Prozent betrug, besser mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation in Einklang zu bringen und gleichzeitig die Steuerpflichtigen anzuspornen, ihre Steuerschulden rechtzeitig zu bezahlen:

    Actuellement, le taux d’intérêt légal en matière fiscale est fixé par l’article 2 de la loi du 5 mai 1865 relative au prêt à l’intérêt, tel qu’il a été remplacé par l’article 87 de la loi-...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN